Aktuelles

Willkommen auf der Website des Projekts klimaGEN

Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen Viele. Was Friedrich Wilhelm Raiffeisen für die Genossenschaften schon vor langer Zeit formuliert hat, das ist brandaktuell für den Klimaschutz. Denn umwelt- und klimaschutzgerechtes Handeln ergibt nur Sinn, wenn es möglichst viele machen. Daher richtet sich das Projekt klimaGEN an Energiegenossenschaften, die ihren Einfluss im Klimaschutz stärken wollen. Auf der Website finden Sie aktuelle Informationen zum Projektstand, zu den Ansprechpartnern und fortlaufenden Projektergebnissen.

Sie wollen gerne direkt auf dem Laufenden gehalten werden? Gerne nehmen wir Ihre Emailadresse in den Projektverteiler auf und informieren Sie persönlich über Neuigkeiten. Bitte senden Sie eine E-Mail an goerlitz@dgrv.de

Bilanz aus dem ersten Projektjahr klimaGEN

Am 1. Februar 2018 bilanzierte Lioba Kucharczak auf dem Bundeskongress "Genossenschaftliche Energiewende" vor ca. 250 interessierten Zuhörenden das erste Jahr des Projektes klimaGEN. Es wurde deutlich: So verschieden wie die dreizehn Praxispartner des Projektes sind, so unterschiedlich sind auch die Vorhaben der einzelnen Energiegenossenschaften.

Bisher wurden Mitgliederbefragungen in drei Energiegenossenschaften durchgeführt, die durchweg auf große Resonanz stießen. Bis zu 30 Prozent der Mitglieder nahmen an den Befragungen teil. Das zeigt den Bedarf an aktiver Mitbestimmung in den Energiegenossenschaften deutlich auf. Im Ergebnis sind konkrete Ansatzpunkte für weitere Klimaschutzmaßnahmen sichtbar geworden, zum Beispiel die Bereitschaft zu einer verstärkten ehrenamtlichen Mitwirkung, neue Carsharing-Standorte und Vermarktungspotenziale für Ökostrom.

In Punkto Geschäftsmodelle zeigt sich: Was für den einen funktioniert, funktioniert für den anderen noch lange nicht. Während die Solargenossenschaft Essen einen Weg gefunden hat, kleinteilige Projekte im Bereich LED-Contracting umzusetzen, betrachten andere Energiegenossenschaften die Wirtschaftlichkeit solcher Vorhaben durchaus kritisch. Die aktuellen rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erlauben (wieder) die Umsetzung von Fotovoltaik-Projekten in Form eines Anlagenpachtmodells, von Dachanlagen mit Einspeisevergütung sowie als Mieterstromprojekte. An tragfähigen Geschäftsmodellen für BHKW und Fotovoltaik in Kombination mit lokalen Speichern, für E-Carsharing und Ladeinfrastruktur wird noch getüftelt.

Je nach Entstehungshintergrund fällt es den Energiegenossenschaften leichter oder schwerer Klimaschutzthemen jenseits Erneuerbarer Energien aufzugreifen. So hat die BürgerEnergie Osteland bereits letzten Sommer einen regionalen Klimaschutztag veranstaltet und damit über 400 Personen erreicht. Gleichzeitig zeigt sich in den Befragungen, dass die Mitglieder einem solchen Engagement zum Teil skeptisch gegenüberstehen.

Vielseitige Kompetenzen im klimaGEN-Projektteam

Seit 1. Juli 2017 ist unser Projektteam komplett. Wir sind vielseitig aufgestellt und bringen einen großen Erfahrungsschatz mit. Sascha Görlitz (DGRV) wird Erfahrungen in der Projektfinanzierung aus seiner Bank- und Investitionstätigkeit sowie in der Strategieberatung junger Unternehmen in das Projekt einbringen. Beate Fischer und Lioba Kucharczak (Universität Kassel) arbeiten seit mittlerweile sieben Jahren in den Bereichen Erneuerbare Energien und kommunaler Klimaschutz zusammen – sowohl in der Konzepterstellung und Beratung als auch in der angewandten Forschung. Beide sind zudem ehrenamtlich tätig und kennen die Situation ehrenamtlicher Vorstände in Energiegenossenschaften bestens.
Bianca Strobel und Josephine Zana (deENet e.V.)
verfügen über vielseitige Kenntnisse in den Bereichen der Beteiligungsprozesse und Öffentlichkeitsarbeit. Des Weiteren haben beide auch in Projekten zum Klimaschutz auf kommunaler Ebene gearbeitet. Mit diesem Wissen und ihrer Kreativität ist die Beratung und Unterstützung der Genossenschaften bei Öffentlichkeitsarbeitsmaßnahmen durch innovative und bedarfsorientierte Ansätze gesichert.

                  v.l.n.r. Beate Fischer, Bianca Strobel, Lioba Kucharczak, Sascha Görlitz, Josephine Zana